Besser hätten die Bedingungen kaum sein können an diesem goldenen Herbsttag. Auf gehts zur Seeschlacht nach…

Posted by Team Chase on Sonntag, 15. Oktober 2017

Zu Ehren des Standortes St.Gabriel mit seiner roten Klinkerfassade und den roten Backziegeltürmchen wurde ein Magazin mit dem Namen ‘aufgegabelt’ herausgegeben. Das Zuhause der chase Gmbh wurde schon unter Kaiser Franz-Joseph 1. erbaut und sollte damals als Stadt in der Stadt dienen. Heute reicht die vielfältige Nutzung dieses Gebäudes von einer Hochzeitskonditorei bis zu einer Buchbinderin und natürlich der Chase GmbH.

Unsere Räume der ehemaligen Bäckerei im St.Gabriel sind gut auf unsere Bedürfnisse der täglichen Arbeiten umgebaut und wurden in einem Shooting für unseren Beitrag im Magazin sehr schön dargestellt.

Die Entwicklung und handgefertigte Herstellung von innovativen Carbonkomponenten bei uns geht gut voran, vor allem weil Peter Fröhlich und Felix Schneider Enthusiasmus und 100%igen Einsatz zeigen. Hilfe kommt aber ab und zu auch von ein paar motivierten Schüler und Studenten, die hier vielfältige Erfahrungen zur Carbonproduktion in einer tollen Atmosphäre sammeln können.

Manfred startete gestern in seine Querfeldein-Rennsaison 2017. Er wählte das Rennen im oberösterreichischen Traun für seinen Saisonauftakt.
Bis zum Ende der zweiten Runde hatte er sich aus seiner hinteren Startposition nach vorne gekämpft und den Kontakt zur Spitzengruppe hergestellt. Er konnte ab dann auch immer wieder die Führung übernehmen. Leider war am Ende das Loch hinter Philipp Heigl doch nicht mehr zu schließen und unser Fahrer schaffte es somit nur auf den zweiten Platz.

Manfred Zöger, handcrafted in Austria, Carbon, Felge, Grenzgasse 111 9/6/6, St. Gabriel, Felix Schneider, Peter Fröhlich, Bernhard Weis, Chase, Team Bucklige Welt,

Natürlich ist der knapp verpasste Sieg etwas ärgerlich, aber trotzdem Gratulation für diesen Auftakt in die Cross-Saison.

Guter Start in die neue Querfeldein-Saison. Für das ‚sehr gut‘ hat leider ein klein wenig gefehlt…Bis zum Ende der…

Posted by Manfred Zöger – Radsport on Sonntag, 8. Oktober 2017

Was für ein Tag!Die Veranstalter des ASVÖ King of the Lake haben mit dem Wettergott für 2017 wieder einen Pakt…

Posted by Team Chase on Donnerstag, 5. Oktober 2017

Wheels-Wednesday:Rechtzeitig zum Start der Cyclocross-Saison sind die Laufräder von #chasecx fertig geworden!Die…

Posted by Manfred Zöger – Radsport on Donnerstag, 5. Oktober 2017

Unser Chase Athlet Manfred Zöger nahm auch dieses Jahr wieder an diesem dreitägigen Event in der Küstenregion rund um Porec teil und nutzte es wie bereits im Vorjahr wie viele andere Biker als Saisonabschluss.

Am Freitag stand zum Auftakt eine kurze aber extrem schnelle Etappe am Programm. Aufgrund der geringen Distanz von nur 28 Kilometern und der flachen Topografie entwickelte sich ein spannender Rennverlauf. Im Fahrerfeld war die Nervosität zu spüren und ständig gab es Attacken. Am Ende stand eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 30 km/h am Tacho und die Entscheidung über den Sieg fiel erst im Zielsprint. Manfred war in der Spitzengruppe dabei, er belegte Rang 6, für die Gesamtwertung war noch alles offen.

Am zweiten Tag folgte eine 45-Kilometer-Etappe. Er hatte Glück, dass sich ein Teil der Führungsgruppe verfahren hatte und er schaffte es als Dritter ins Ziel. Damit lag er auch in der Gesamtwertung nach Tag 2 auf dem dritten Rang.

Der Marathon am dritten Tag war nochmal ein sehr spannendes Rennen. Manfred fuhr am Limit und konnte so in der Führungsgruppe bleiben und war auf direktem Podestkurs. Die Bedingungen waren nicht mehr so gut wie an den ersten beiden Tagen, es begann immer stärker zu regnen und nach einer Weile begann es sogar zu blitzen und zu donnern. Dem noch nicht genug, hatte Manfred leider kein Glück. Nach einer steinigen Abfahrt verlor Manfred Luft im Hinterreifen und war gezwungen, den Schaden zu reparieren. Er kam dadurch erst als siebter ins Tagesziel und rutschte damit in der Gesamtwertung auf Rang vier.

Alles in allem war es dennoch ein gelungener Abschluss der MTB Saison. Der Verlauf dieses Etappenrennens zeigte einmal mehr, wie nahe Glück und Pech zusammenliegen können.

Guter Start, sehr guter Mittelteil und ein wenig nachgelassen in den letzten beiden Runden = ein dritter Rang beim C2-Rennen “Rund um den Roadlberg” in Ottenschlag für Felix Ritzinger. Dem Chase Testpiloten gelingt somit nach dem Comeback bei der Bike Night Flachau wieder ein sehr gutes Resultat auf einem selektiven Rundkurs in internationaler Konkurrenz. Besonders zufrieden war Felix mit seiner Performance in den Abfahrten: “Ich konnte es endlich mal wieder laufen lassen bergab ohne darüber nachzudenken, was im Falle eines Sturzes passieren könnte. Das ist ein tolles Gefühl nach dieser verkorksten Saison!”.

Für Felix stehen jetzt noch zwei Starts bei Mountainbike-Rennen und danach die österreichischen Staatsmeisterschaften auf der Bahn am Programm – mit der momentanen Verfassung gibt es zum Saisonabschluss vielleicht noch einige weitere Erfolgserlebnisse.

Mehr dazu 

In der Bike Night Flachau stellten sich wieder gut 250 Starter aus insgesamt neun Nationen den Herausforderungen. Dabei drohte die 7. Auflage des Ausnahmemarathons am 12. August aufgrund der Witterungsverhältnisse im Vorfeld zur wahren Rutschpartie zu werden. Um allen Teilnehmern ein faires und vor allem sicheres Rennen gewährleisten zu können, sah sich die Jury kurz vor dem Start dazu gezwungen die Strecke zu verkürzen. Das eigentliche Herzstück, der Downhill hinunter über die Hermann-Maier-Weltcupstrecke, wurde lediglich in der ersten Runde absolviert. So entwickelte sich ein umso engeres Rennen zwischen den ersten drei.

Felix Ritzinger, handcrafted in Austria, Carbon, Felge, Grenzgasse 111 9/6/6, St. Gabriel, Felix Schneider, Peter Fröhlich, Chase, Bike Night Flachau

Felix Ritzinger gewinnt das Flutlichtspektakel im Ski-Weltcup Ort Flachau!  Mit Rundenzeiten von teilweise unter sieben Minuten und 300 Startern auf dem Rundkurs war meist der Slalom durch die überrundeten Fahrer die größere Herausforderung als die rutschigen Wiesenpassagen. Die Führungsposition wechselte beinahe in jeder der 18 Runden, am Ende gelang Felix in der letzten Runde der entscheidende Antritt zum Sieg nach 2 Stunden und 8 Minuten durch die Nacht und somit auch ein Befreiungsschlag nach sehr deprimierenden Wettkämpfen zuvor!

Bike Night Flachau

redbull.com Bikenight

Eine weitere Top Gelegenheit, um unsere Chase Felgen zum Einsatz zu bringen, war die Race Around Austria Challenge. Im Zweierteam gingen Felix Schneider und Bernhard Weiß als Team Chase für uns an den Start. Am 13. August um 17 Uhr fiel der Startschuss zur RAA Challenge in Sankt Georgen im Attergau. Das eingespielte Duo konnte nach 16 Stunden und 55 Minuten ins Ziel einfahren. Es war ein grandioses Erlebnis auf der Strecke rund um Oberösterreich.

Bereits einen Tag vor dem Start ging es für Felix und Bernhard schon ins Attergau, um sich noch zum Interview Martin Granadia zu treffen. Es war ein sehr ausführliches und interessantes Gespräch, nachlesen könnt ihr es in seinem radblog 169k.net.

Voller Vorfreude wurden dann am Vortag auch noch die letzten Vorbereitungen für das bevorstehende Rennen getroffen und die Vorfreude war groß. Die zwei wurden von einem äußerst starken Betreuerteam unterstützt, von Sebi, Augi, Marlene, Meli und Peter.

In den ersten Stunden auf der Strecke vorbei an Braunau am Inn in Richtung Schärding gab es einen harten Verfolgungswettstreit mit Team Alpha, der sich in einen Kampf um die Führung wandelte. Die Wetterbedingungen waren wie für die RAA typisch nicht sehr freundlich, es wurde zunehmend nässer und kälter. Bernhard und Felix ließen sich dadurch natürlich nicht abbringen und konnten weiterhin gute Leistungen aufrufen. Auch die Nachtstunden konnten die beiden über Freistadt, St. Valentin und Steyr gut meistern und ließen schließlich den Donauraum hinter sich. Im Morgengrauen konnten sie den Hengstpass bezwingen und es ging weiter Richtung Gmunden und Attersee. Die zwei haben bis zum Zieleinlauf zurück in St. Georgen hart gekämpft und es war ein knappes Rennen.

Den ersten Platz belegte mit einer neuen Bestzeit über 15 Stunden und 17 Minuten das Team Sareno aus dem Mühlviertel. Für unser Team Chase reichte es leider final nicht für einen  Podestplatz gegen Team Alpha, die Rang drei belegten. Es war ein großartiges Erlebnis und eine herausragende Leistung.

Stark starten – stärker fahren – am stärksten finishen!

Zum Abschluss gilt ein großes Dankeschön an die tatkräftigen Supporter Sebi, Augi, Marlene, Peter und Melanie.

Weitere Infos zur RAA Challenge

Bei den österreichischen XCO-Meisterschaften in Koppl, bei Salzburg, am 23.Juli 2017 konnte unser Athlet Felix Ritzinger einen Podestplatz für sich gewinnen – die Silber Medaille in der Kategorie U23. Die Hoffnung auf den Sieg konnte nicht ganz erfüllt werden, aber die Zweitplatzierung konnte Felix einfahren.

Gemeinsam mit dem Sieger Max Foidl und Moritz Bscherer platzierte sich Felix am Podest der U23 Kategorie.