Beiträge

Zum 24. Mal war Krumbach und die Bucklige Welt der Schauplatz des Bike the Bugles MTB Marathon. Pünktlich zum Rennwochenende gab es nach wochenlangem Hochsommerwetter einen richtigen Wettersturz. Schon am Vortag der Veranstaltung gab es Regenfälle und am Renntag selbst waren die Temperaturen deutlich im einstelligen Bereich, dazu gab es Dauerregen. Die richtigen Biker ließen sich aber davon nicht abhalten.

Chase-Teamfahrer Manfred startete als Titelverteidiger auf der Classic-Distanz. Er war von Beginn an in der Spitzengruppe dabei und konnte sich bereits im ersten Drittel gemeinsam mit Philipp Wetzelberger und Andreas Waldmann vom Rest des Feldes absetzen.

Auf einer kurzen Uphill-Laufpassage Richtung Hutwisch fiel dann eine erste Vorentscheidung. Manfred lief seinen Konkurrenten auf den wenigen Metern quasi davon und konnte so eine kleine Lücke von wenigen Sekunden auftun. Obwohl er das Tempo danach nicht weiter forcierte, sondern den bisherigen Rhythmus weiterfuhr, konnten seine Mitstreiter das Loch nicht mehr zufahren. Im Gegenteil: Obwohl Manfred nicht attackierte und noch nicht völlig am Limit war, wurde die Lücke immer größer.

Diese Chance ließ sich der routinierte Athlet dann nicht entgehen: Als er merkte, dass seine Konkurrenten in einer Schwächephase sind, nutzte er die Gelegenheit dann natürlich entsprechend aus. Er erhöhte sein Tempo und baute seinen Vorsprung immer weiter aus. Im Ziel konnte er mit einer Zeit von 3h und 13min seinen dritten ‘Bike the Bugles’-Sieg in Folge feiern und war selbst sehr überrascht von dieser Fabelzeit bei diesen schwierigen Bedingungen.

Ergebnisliste

Am 11. August war Kirchschlag in der Buckligen Welt Austragungsort des Schlossberg XC. Die traditionsreiche Veranstaltung wurde in diesem Jahr zum bereits 17. Mal durchgeführt. Für Chase-Teamfahrer Manfred ist dieses Rennen immer etwas besonderes, kommt er doch aus dem Ort und war auch bereits bei der allerersten Austragung dieses Events im Jahr 2001 mit am Start, damals noch in der Schülerklasse.

 

Bei den vergangenen drei Austragungen ging der Sieg jeweils an ihn, dementsprechend war er auch in diesem Jahr der Favorit. Die Strecke war aufgrund starker Regenfälle in der Nacht vor dem Rennen sehr tief und schlammig, dadurch war es für alle Teilnehmer äußerst kräfteraubend. Dennoch übernahm Manfred sofort nach dem Start die Spitze des Feldes und diktierte das Tempo. Lediglich ein Fahrer konnte ihm relativ lange folgen, doch an den Anstiegen wurde recht schnell klar, wer an diesem Tag der Stärkere der beiden ist.  Nach 1 Stunde und 9 Minuten fuhr Manfred als Sieger über die Ziellinie und wurde somit seiner Favoritenrolle absolut gerecht.

Ergebnisliste

Ende Juni fand in Kirchberg in Tirol das Kitzalpbike-MTB Festival statt, in diesem Jahr bereits zum 23. Mal. Um 9 Uhr morgens erfolgte der gemeinsame Start für die Langstrecken, auf die über 1.000 Teilnehmer warteten lange und steile Anstiege, schnelle Downhills und anspruchsvolle Singletrails.

Chase-Teamfahrer Manfred startete bei der österreichischen Staatsmeisterschaft auf der längsten Distanz mit 90 Kilometer und über 4.000 Höhenmetern. Am ersten Berg fand er einen guten Rhythmus und lag gut im Rennen. Doch bereits am zweiten langen Anstieg hinauf zur Ehrenbachhöhe lief es nicht mehr ganz so rund, die Beine drehten nicht mehr wirklich locker. Schon da ahnte Manfred, dass es heute wohl ein „langer“ Tag werden wird. Die Strecke wurde danach nämlich nicht leichter, es ging weiter über die Mausefalle zum Hahnenkamm und zum Pengelstein, bevor nach einer längeren Abfahrt der letzte Anstieg auf die Fahrer wartete – noch einmal ging es hoch bis zur Ehrenbachhöhe auf 1.800 Meter Seehöhe.

Am Schluss, nach über 4.000 absolvierten Höhenmetern wartete auf die Fahrer die über 20 Minuten lange und anspruchsvolle Abfahrt über den Fleckalmtrail. Manfred erreichte das Ziel nach knapp 5 ½ Stunden Fahrzeit. Er war erschöpft und müde und zugleich auch enttäuscht über seine Leistung – an diesem Tag lief es leider nicht gut für ihn. Sein Ziel war eine Zeit unter 5 Stunden, das wäre an einem „normalen“ Tag definitiv möglich gewesen.

Ergebnisse

Am 7. & 8. April war Manfred bei den beiden UCI Rennen im kroatischen Premantura am Start. Der Cross Country am Samstag war als Rennen der C1 Kategorie ein Kräftemessen der internationalen Top-Athleten. Die anspruchsvolle Strecke mit steilen Anstiegen und vielen steinigen Trails verlangte von den Fahrern alles ab. Manfred erwischte einen passablen Start, er konnte sich aber mit einer starken zweiten Rennhälfte und vor allem dank einer famosen Schlussrunde noch deutlich nach vorne arbeiten.

Am Sonntag startete Manfred noch beim Marathon, auch dieser Bewerb war als UCI Rennen kategorisiert und dementsprechend stark besetzt. Der Wettkampf verlief für Manfred wiederum ähnlich wie am Vortag: Ein guter, aber nicht perfekter Start gefolgt von einem sehr konstanten Rennen und einer sehr schnellen Schlussphase. Am Ende hatte er nur rund 7 Minuten Rückstand auf den Sieger – also deutlich weniger als noch beim Cross Country – bei deutlich längerer Fahrzeit. Schon am kommenden Wochenende steht mit dem Rennen in Nals der nächste Klassiker am Rennkalender.

Ergebnisliste