Beiträge

Mitte September findet das allseits beliebte Einzel- und Mannschaftszeitfahren rund um den Attersee statt.

Wieder einmal kam es beim King of the Lake zum direkten Duell zwischen Wolfgang Hoffmann und Felix Schneider. Beide Fahrer des Team Chase gingen optimal vorbereitet ins Rennen. Für Wolfgang war es ein später Saisonhöhepunkt mit spezifischem Training auf dem TT Bike, für Felix der Ausklang einer langen Saison mit vielen Rennkilometern auf seinem Rams Cycling Zeitfahrer. Das Wetter zeigte sich, wie so oft im Attergau, von seiner besten Seite. Milde Temperaturen und konstanter Rückenwind auf der zweiten Streckenhälfte sorgten für neue persönliche Bestzeiten bei vielen Teilnehmern.

Mit der neuen “CHASE me” Aerofelge konnten wertvolle Sekunden auf dem großteils flachen Kurs gewonnen werden. Die Optimierung durch die Chase Armrests und Carbon Extensions auf dem weißen Rams Cycling ermöglichten eine, im Vergleich zu letztem Jahr, deutlich aerodynamischere Position der Arme und des Kopfes. Mit etwas über 3 Minuten Vorpsprung gegenüber seiner 2017er Zeit, konnte Felix sich auf Rang 39 platzieren.

Wolfgang konnte seine Leistung auf den gesamten 47 Kilometern rund um den Attersee gut verteilt auf die Pedale bringen. Auch er unterbot sein 2017er Zeit deutlich. Das interne Duell ging 2018 erneut an Felix.

Am 24.09, hat mit der 47 km langen Umrundung des Attersees im Uhrzeigersinn, mit Start und Ziel in Kammern, die Zeitfahrsaison ihr Saisonhighlight und gleichzeitig ihren Abschluss gefunden. Der “King of the Lake” ist zu einem Pflichtpunkt für alle Einzelkämpfer gegen die Zeit geworden.

Das großartige, spätsommerliche Wetter hieß eine Rekordanzahl von 1150 Startern willkommen. Die Startintervalle zwischen den Fahrern waren knackige 15 Sekunden lang, der erwartete Verkehr auf der Strecke blieb aus.

Von der Warteliste, ob noch ein Startplatz frei werden könnte, rollte Felix Schneider mit seinem RAMS CYCLING um 15:44 , mit der Startnummer 836 beklebt, von der Startrampe.

chase-ezf-attersee_king-of-the-lake-2016

King of the Lake, handcrafted in Austria, Carbon, Felge, Grenzgasse 111 9/6/6, St. Gabriel, Felix Schneider, Peter Fröhlich, Chase

Nach dem Countdown hieß es Kopf runter und kurbeln was die Beine hergeben. Auf dieser langen Strecke ist pacing, das Einteilen der Kräfte, sehr wichtig. Felix ist es diesmal leider nicht 100%ig gelungen seine Ressourcen optimal zu verteilen. Deshalb ist ihm auf den letzten 5km der Schwung etwas abhanden gekommen.

Mit dem aerodynamischen Chase Up Laufrad aus eigener Produktion, konnte Felix den Hügel trotzdem gut bewältigen.

Die Zeit von 1:11:25 rückt aufgrund seiner geringen Vorbereitungszeit und einem schleichenden Platten am Hinterrad etwas in den Schatten der beeindruckenden Kulisse des Attersee.