Nach einem Jahr corona-bedingter Veranstaltungspause organisierten die Damen und Herren vom MTB Club ‚Schaltwerk‘ Lockenhaus in diesem Jahr wieder das Querfeldein-Rennen rund um den Burgsee. Es gab ein Doppelevent mit einem Trainingsrennen am Samstag und einem nationalen Rennen am Sonntag.

Herrliches Spätherbstwetter erwartete die Teilnehmer an beiden Tagen, die Strecke war dabei aber extrem herausfordernd und im vergleich zu den letzten Jahren nochmals etwas anspruchsvoller. Die Fahrer wurden sowohl technisch als auch konditionell extrem herausgefordert. Am Samstag war nach der ersten Runde eine 3-Mann Spitzengruppe in Führung – der mehrfache Ungarische Meister Zsolt Bür, der aktuelle Cross-Dominator in Österreich Philipp Heigl sowie Chase Teamfahrer Manfred. In den nächsten Runden setzte sich diese Dreiergruppe immer weiter vom restlichen Feld ab.


In der vorletzten Runde passierte bei Manfred dann allerdings das Missgeschick: er erlitt in einer der anspruchsvollen Passagen einen Defekt am Hinterrad. Dadurch musste er die restliche Distanz zu Fuß absolvieren und fiel vom sicheren dritten Platz weit in’s Mittelfeld zurück.

Im nationalen Rennen am Sonntag war Manfred nach dem Start erneut gut dabei und lag nach der ersten Runde – wie schon am Samstag – auf dem dritten Platz. Doch auch am Sonntag war er vom Pech verfolgt – erneut Reifendefekt, dieses Mal am Vorderrad und schon in der zweiten Runde. So musste er das Rennen leider vorzeitig beenden.

Bilder (c) Ernst Teubenbacher

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.