Beiträge

Mitte September findet das allseits beliebte Einzel- und Mannschaftszeitfahren rund um den Attersee statt.

Wieder einmal kam es beim King of the Lake zum direkten Duell zwischen Wolfgang Hoffmann und Felix Schneider. Beide Fahrer des Team Chase gingen optimal vorbereitet ins Rennen. Für Wolfgang war es ein später Saisonhöhepunkt mit spezifischem Training auf dem TT Bike, für Felix der Ausklang einer langen Saison mit vielen Rennkilometern auf seinem Rams Cycling Zeitfahrer. Das Wetter zeigte sich, wie so oft im Attergau, von seiner besten Seite. Milde Temperaturen und konstanter Rückenwind auf der zweiten Streckenhälfte sorgten für neue persönliche Bestzeiten bei vielen Teilnehmern.

Mit der neuen “CHASE me” Aerofelge konnten wertvolle Sekunden auf dem großteils flachen Kurs gewonnen werden. Die Optimierung durch die Chase Armrests und Carbon Extensions auf dem weißen Rams Cycling ermöglichten eine, im Vergleich zu letztem Jahr, deutlich aerodynamischere Position der Arme und des Kopfes. Mit etwas über 3 Minuten Vorpsprung gegenüber seiner 2017er Zeit, konnte Felix sich auf Rang 39 platzieren.

Wolfgang konnte seine Leistung auf den gesamten 47 Kilometern rund um den Attersee gut verteilt auf die Pedale bringen. Auch er unterbot sein 2017er Zeit deutlich. Das interne Duell ging 2018 erneut an Felix.

Beinahe ein Vierteljahrhundert dauerte es, bis es dem Wiener Felix Ritzinger, der seines Zeichens für die Grazer WSA Pushbikers in die Pedale tritt, vorbehalten war, den Uralt-Rekord in der 4000-m-Einerverfolgung von Zeitfahrspezialist und Ö-Tour-Etappensieger Dietmar Müller in die wohlverdiente Pension zu schicken. Weiterlesen